Die Widenkirche

Widenkirche

Die Stadtkirche der Altstadt war der Hl. Mutter Maria geweiht.

Ihre beiden Zwillingstürme finden wir im Stadtwappen wieder - vermutlich zuerst als Kapelle mit der Gründung der deutschen Marktsiedlung von Erkenbert von Weida errichtet.

  • 1193 dem Kloster Mildenfurth unterstellt
    1230 Ersterwähnung in einer Urkunde Gregors IX.
  • Abriss und Bau der romanischen Kirche
  • 1350 gotischer Anbau
  • 1504 Brandzerstörung und notdürftiger Wiederaufbau
  • bis 1527 als Gottesdienstraum benutzt
  • 1554 ist die Kirche bereits verfallen; lediglich das Geläut bleibt erhalten
  • 1633 weitere Zerstörung durch Stadtbrand
  • 17. März 1789 Schäden durch Erdbeben
  • 1811 wird einer der beiden Zwillingstürme abgetragen
  • 1902 wird die Sakristei freigelegt
  • 1934 wird das letzte erhaltene Fresko aus einem Marienzyklus durch italienische Spezialisten in die heutige Stadtkirche verbracht. Es stellt den Tod er Mutter Maria dar.

weiter