Die Kirche „St. Valentin“ Sirbis

Sirbis

Die genaue Erbauungszeit unserer St. Valentinskirche ist unbekannt. Vermutlich wurde sie im 12./13. Jh. erbaut. Die Dorfkirche zu Sirbis war ursprünglich ein romanischer Kapellenbau.

Der Heilige Valentin, dessen Namen unsere Kirche trägt, stammt aus den Niederlanden und wirkte im 5. Jh. als Missionar und Bischof südlich von Passau.

Der querrechteckige Chorraum mit Holzdeckenabschluss und der Turmkörper sind Reste der romanischen Anlage. Nach Osten schloss sich ursprünglich eine romanische Apsis an, die bereits im Jahre 1872 abgerissen wurde.

Mit dem Jahre 1543 wird die Kapelle als Pfarrkirche benuzt.1555 zieht der erste Pfarrer - Lohfinke in das alte Pfarrhaus nach Wolfsgefärth ein. In Wolfsgefärth stand eine alte Kapelle aus dem 12. Jh. Sie wurde später zum Pfarrhaus umgebaut.

1719/20 erfolgt der erste große Umbau der Kirche in Sirbis, die Verlängerung des Kirchenschiffes, der Einbau der Emporen und größerer Fenster.

1778 erfolgt der Einbau einer neuen Orgel, vermutlich durch den Orgelbaumeister Trampeli.

1899 erfolgen Baumaßnahmen im Innenraum u.a. (auch die Ausmalung).

weiter