Die Geschichte der Kirche „St. Anna“ Hundhaupten

Hundhaupten

 

Die Kirche ist der Heiligen Anna geweiht, sie gilt als Schutzpatronin der Bergleute und Mütter.

1578

Kirche wurde urkundlich erstmals erwähnt

1599

Glocke wurde gegossen mit der Aufschrift der Heiligen Anna : „Heilige Anna erbarme dich unser. Sohn David`s komme zu uns mit Frieden“

1722

Balkendecke und Kanzelaltar

1846

Südempore (Nordempore später) mit Bildern aus dem Leben Jesu

1952, 1986-95

Renovierungen, Wiederherstellung des romanischen Baustils, neuer Taufstein

1952

Wiedereinweihung der Kirche

1987-1995

umfangreiche Sanierungsarbeiten, der Turm sowie die Nordseite des Schiffes wurden neu eingedeckt, Fußbodensanierung, Innenputz, Heizung

1995

Einweihung der Kirche

 

Die Kirche hat einen fensterlosen Chorschluss mit Halbkugel, die Chorbogenpfeiler mit Kämpfergesimsen, die rundbogigen Tragebogen, die gepaarten Rundbogenfenster im oberen Turmgeschoss auf Säulen mit Würfelkapitellen ruhend sowie eine ehemalige Lichtöffnung, die auf der Nordseite der Kirche an der Außenwand zu sehen ist.

Das Tabernakel ist romanischen Ursprungs. Eine Wandmalerei an der Südseite des Kirchenschiffes lässt erkennen, dass auch die Fenster vor 1722 als Spitzbogenfenster ausgeprägt waren.