Die Geschichte der Kirche „St.Michael“ Pforten

 

Kirche Pforten

1632

gab es eine Kapelle in der Nähe des Rittergutes

1939

Errichtung der Kirche

Einweihung der Kirche als Notkirche der „Deutschen Christen“, sie ist ein Zeugnis des Wirkens der „Deutschen Christen“ in Thüringen.
Sie erinnert daran, dass es eine Breite Stimmung in der Evangelisch -Lutherischen Kirche gab, die Adolf Hitler und den Nationalsozialismus unterstützten.

1945

nach dem Krieg wurde die Kirche neu eingeweiht

29.09.1945

Namenstag
Sie erhielt den Namen „St. Michael“.

1951

Bau des Glockenturmes mit flachem Zeltdach und Kreuz

2005

Turmkreuz erneuert, Dach neu gedeckt

Hohe Fenster lassen viel Licht ein, die große, aus farbig verschieden-em Metall zusammengefügte Michaelisfigur verteilt je nach Lichteinfall unterschiedliche Farbtöne in den Kirchraum.