Die Kirche in Gera - Zwötzen

Zwötzen

 

1894

als Dorfkirche abgerissen, war zu klein geworden für wachsende Bevölkerung

1897

Einweihung des Neubaues, Neugotisch

1984

neue Chorfenster, Glasbetonstein

 

Neugotischer Bau mit gelber Backsteinverblendung.

1894/95 von Julius Zeißig aus Leipzig anstelle eines Vorgängerbaus errichtet. Gewestete, zweischiffige Hallenkirche mit nordöstlichem Glockenturm.

Ausstattung der Erbauerzeit. Zwei geschnitzte Heiligenfiguren des Barock aus der Vorgängerkirche und ein lebensgroßes, hölzernes Kruzifix aus Gera - Kaimberg übernommen.

Farbige Chorverglasung von 1984.